Maschenprobe - So berechne ich 'mein Modell'

Vom Trendgarn bis zum Klassiker.

Passende Garne finden Sie hier

So machen Sie eine Maschenprobe:

Die Maschenprobe ist die wichtigste Voraussetzung für das maßgerechte Gelingen Ihrer Handarbeit.

Sie stricken in dem Garn das Muster mit den Nadeln (oder der Einstellung am Apparat), die Sie später auch für Ihre Handarbeit verwenden wollen, ein mindestens 15 x 15 cm großes Stück. Dann zählen Sie auf einer glatten Unterlage, ohne die Probe dabei irgendwie zu verziehen, die Maschen in der Breite und Reihen in der Höhe auf 10 cm aus. Bitte möglichst in der Mitte des Probelappens zählen, da sich zum Rand hin die Maschen und Reihen gelegentlich etwas verändern.

Tipp: Kontrollieren Sie an Ihrem Strickteil zwischendurch die Maße, auch wenn Ihre Maschenprobe den Angaben entspricht. Es kommt vor, dass mit vielen Maschen auf der Nadel fester oder lockerer gearbeitet wird als bei einer kleinen Maschenprobe.

Am einfachsten können Sie Ihr Modell mit dem Strickrechner und dem Zählrahmen berechnen. Beide finden Sie: HIER

Maschenangabe unter 10 cm

In der Tabelle finden Sie die Maschen- bzw. Reihenangaben ab 10 cm. Benötigen Sie eine geringere Zentimeterangabe – z.B. für die Armausschnitte, Schulterbreite, Ärmelzunahmen usw. – verdoppeln Sie nur die Zentimeter und teilen dann die abgelesene Maschenzahl durch 2.

Maschenprobe von 24 M auf 10 cm Breite

Für eine Pulloverweite von 48 cm suchen Sie in der Tabelle bei 24 Maschen auf 10 cm in der entsprechenden Reihe nach den Zentimeterangaben. Es ergeben sich für den Anschlag 115 M.

Sollen die Armausschnitte 7 cm betragen, sieht die Rechnung so aus:

7 cm x 2 = 14 cm – entsprechen lt. Tabelle 34 M : 2 = 17 M je Armausschnitt.

Für eine Schulterbreite von 9 cm rechnen Sie:

9 cm x 2 = 18 cm – entsprechen lt. Tabelle 43 M : 2 = 21,5 M.

Bei einer ungeraden Maschenzahl kann auf- oder abgerundet werden, in diesem Fall sind es also 21 oder 22 M je Schulter. Grundsätzlich können Sie auch bei kleinen Zentimeterangaben aus Ihrer angefertigten Maschenprobe die Maschen einfach abzählen. Genau wie die Maschenzahlen lesen Sie in gleicher Weise die Reihenangaben auf der Tabelle ab.

Bei einer angenommenen Reihenprobe von 32 R auf 10 cm Höhe

Suchen Sie in der Tabelle bei 32 Reihen auf 10 cm in der entsprechenden Reihe nach den Zentimeterangaben. Wenn die Höhe vom Anschlag bis zu den Armausschnitten 42 cm betragen soll, sind es also 134 R.

Auf diese Weise können Sie Ihren Schnitt nach Wunsch verändern oder ganz neu berechnen.

Umrechnungstabelle 11 cm - 30 cm

Maschenprobe - Abbildung 1

Umrechnungstabelle 31 cm - 50 cm

Maschenprobe - Abbildung 2

Umrechnungstabelle 51 cm - 65 cm

Maschenprobe - Abbildung 3

Teaser unten

pu